. (function(html){html.className = html.className.replace(/\bno-js\b/,'js')})(document.documentElement); Ich denke, dass ich es kann. Ich weiß, dass ich es kann. – TranQuini

Ich denke, dass ich es kann. Ich weiß, dass ich es kann.

Du steckst im Stau? Die Milch im Kühlschrank ist sauer? Du siehst den Wald vor lauter Bäumen nicht? Die kleinen, alltäglichen „Aufreger“ können ganz schön viel Saft ziehen. Deswegen sollte man manchmal einfach kurz innehalten und sich über all das Positive um sich herum erfreuen. Indem wir aktiv positiv denken, nehmen wir unser Laune in die eigene Hand. Wenn wir der Ansicht sind, dass wir die Kontrolle haben, scheint alles möglich. Diese 5 einfachen Tipps sind kleine Helfer um dein positives Denken aufzufrischen:

Versuche nicht wie andere zu sein.

Wenn man sich ständig über den Erfolg anderer Gedanken macht, trägt das keinesfalls zum eigenen Erfolg bei. Konzentriere dich auf das, was du hast und was du machst – du wirst dich augenblicklich besser fühlen. Investiere deine Gedanken in dich selbst, denn du kannst dich am besten beeinflussen.

Mit Freude scheitern.

Mache dir stets bewusst, dass Fehlschläge zum Leben dazu gehören. Michael Jordan sagte einmal:  „Während meiner Laufbahn sind mindestens 900 Würfe danebengegangen. Ich habe fast 300 Spiele verloren. 26 Mal vertraute man mir den alles entscheidenden Wurf des Spiels an und ich traf den Korb nicht. Ich habe immer und immer wieder versagt – deswegen hatte ich Erfolg.“

So tun als ob.

Selbst wenn du gerade nicht positiv, selbstbewusst, ruhig oder entscheidungsfreudig eingestellt bist, kannst du dich bewusst dazu entscheiden, so zu tun, als ob. Rate mal, was passiert, wenn du das für ein paar Minuten ausprobiert hast? Du wirst tatsächlich anfangen dich selbstbewusster, ruhiger, entscheidungsfreudiger und vor allem positiver zu fühlen.

Im Hier und Jetzt.

Lasse deine Gedanken nicht mehr als nötig in die Vergangenheit oder Zukunft schweifen. Das führt oft dazu, dass man sich in negativen Gedanken verliert. Was du jetzt in diesem Moment machst, solltest du bewusst genießen.

Dankbar sein.

Du hast es gut – vergesse das nicht! Wenn man sich stets bewusst macht, was man hat, kann man den Ausweg aus einer wütenden, traurigen oder frustrierten Stimmung finden.

In diesem Sinne: Relax. Be positive. Good happens

Das könnt dir auch gefallen...