. Playing Mind Games – TranQuini

Playing Mind Games

Playing Mind Games

Sport ist nicht mehr der Platz für riesige Rüpel und aggressive Schlägertypen, die versuchen sich gegenseitig auszuknocken. Moderner Sport bedeutet mittlerweile viel mehr, als nur einem Ball hinterherzurennen, er erfordert von Teams, Spielern und Einzelsportlern verschiedenste Fähigkeiten, um zum Erfolg zu kommen. Eine Methode, die immer mehr Einfluss erlangt ist die Visualisierung – etwas, das Golfer schon seit den 70er Jahren machen.

Der sechsmalige Championship Gewinner Nick Faldo glaubt absolut an die Visualisierung. Er nennt es „die stärkste Waffe, die wir haben“. Jack Nicklaus, Tiger Woods und die aktuelle Nummer 1 der Welt Jordan Spieth nutzen alle unterschiedliche Formen der Visualisierung, um das Beste aus ihrem Spiel herauszuholen. 

Diese Methode wird aber nicht nur von Golfern genutzt. Sportikonen wie Mohammad Ali und Pele schwören darauf, genauso wie Wayne Rooney, Stürmer von Manchester United und englischer Nationalspieler. “Ich liege in der Nacht vor einem Spiel im Bett und visualisiere wie ich ein Tor schieße oder im richtigen Moment das Richtige tue“, hat er einmal verraten. “Du versuchst dich genau in diesen Moment zu versetzen und dich konkret darauf vorzubereiten.”

Das bedeutet jetzt aber nicht, dass du auf der Couch sitzen und von einem besseren Leben, einem höheren Gehalt oder deinem Traumgewicht träumen kannst. Aber es bedeutet, dass du dir eine Scheibe von den Sportlern abschneiden und durch deine mentale Stärke dein Leben positiv beeinflussen kannst. Laut „Psychology Today“ zeigen Studien, „dass Mentalübungen die Motivation erhöhen, das Selbstvertrauen und die Selbstwirksamkeit wachsen lassen, die motorischen Fähigkeiten verbessern, dein Gehirn auf Erfolg polen und den Flow steigern.“

Wenn du das nächste Mal also so richtig überzeugen willst: Hol tief Luft, entspann dich, sei positiv und schau zu, wie dein Traum Realität wird. 

Das könnt dir auch gefallen...