. (function(html){html.className = html.className.replace(/\bno-js\b/,'js')})(document.documentElement); Raus aus dem Hamsterrad! – TranQuini

Raus aus dem Hamsterrad!

Heutzutage entscheiden sich immer mehr Menschen gegen den typischen „Nine-to-Five“ – Alltag der modernen Welt. Stattdessen wählen sie ein freieres, bewussteres und gesünderes Leben. Ein Leben, das ihnen mehr Zeit für sich selbst, mehr persönliche Erfahrungen und weniger materielle Sorgen bietet. Das sichere „Hamsterrad“ zu verlassen kostet jedoch Mut und jede Menge Überwindung. Dass man sich davon aber nicht abhalten lassen sollte, zeigt uns die Geschichte von Noelle Hancock.

Im Jahr 2010 lebte Noelle Hancock im East Village auf der Manhattan Island, arbeitete als Journalistin und verdiente ein nahezu sechsstelliges Gehalt. Man könnte meinen sie lebte den perfekten „amerikanischen Traum“.

Doch das Leben in New York ist anstrengend, hektisch und wetteifernd. Und schnell fühlt man sich sprichwörtlich wie ein Hamster im Hamsterrad. Hancock stellte fest, dass sie in dem alltäglichen Treiben keine Zeit mehr für Familie, Freunde oder eine Partnerschaft hatte, geschweige denn für sich selbst. Unter den vier Millionen Einwohnern Manhattens ist sie häufig allein und einsam.

Sie fühlt sich ausgebrannt und sehnt sich nach Urlaub, Ruhe und einer Auszeit. Eines Tages kommen ihr folgende Worte in den Sinn: „Wenn man ständig denkt, man sei urlaubsreif, dann ist man eigentlich reif für ein neues Leben“

Sie beschließt Manhattan Island zu verlassen und ihr Zuhause gegen eine gänzlich andere Insel einzutauschen: Saint John, die kleineste und wohl idyllischste Insel der Amerikanischen Jungferninseln in der Karibik. 

Ihre Freunde und Familie dachten zunächst, sie hätte den Verstand verloren. „Du kannst nicht einfach an einen Ort ziehen, den du noch nicht einmal kennst!“ protestierte ihre Mutter.

Noelle blieb jedoch standhaft und sechs Wochen später ging sie in Cruz Bay, der Hauptstadt von Saint John, von Bord und betrat erstmal den Boden ihrer neuen Heimat. Innerhalb von wenigen Tagen hatte sie eine neue Bleibe und eine Anstellung in der örtlichen Eisdiele gefunden.

„Aber, aber…du hast an der Yale Universität studiert“, stotterte ihre Mutter.

Noelle kann die Skepsis gut verstehen. Sie hat den Entschluss, ihr Leben umzukrempeln jedoch nie bereut. Dies ist auch nicht verwunderlich, bedenkt man, dass sie in einem Appartement mit Blick auf das karibische Meer lebt und jeden Tag so viel Eis essen darf wie sie will!

Wenn man positiv, glücklich und gesund ist, hat man alles, was man braucht. Vielleicht hat Noelle Hancock die Antwort auf das gefunden, was einen positiven Lebensstil ausmacht. 

Das könnt dir auch gefallen...